Wichtige Fragen

Worauf erstrecken sich die Recherchen hinsichtlich Zeit und Raum?


Die untersuchte Zeitspanne reicht vom (Spät-) Mittelalter bis zur Zeitgeschichte, also etwa dem 14. Jh. bis zur Gegenwart.
Der geographische Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet des Landes Tirol (Nord-, Ost- und deutschsprachiges Südtirol) sowie dessen Umgebung (Oberbayern und Schwaben, Salzburg, Vorarlberg, Trentino); in Einzelfällen können auch weiter entfernte Regionen mitberücksichtigt werden (z. B. Ostösterreich, Süddeutschland, Schweiz, Böhmen, Slowenien).
Bei allgemeineren (makrohistorischen) Fragen, die kein Quellenstudium erfordern, also unter bloßer Zuhilfenahme der bestehenden Fachliteratur beantwortet werden können, gibt es keine räumlichen Begrenzungen; in diesen Fällen erstrecken sich die Recherchen auf die ganze Welt.

Was sind die Informationsquellen?

  • Archivalische Quellen, also in erster Linie historisches Schriftgut (in öffentlichen u. privaten Archiven; in staatlichen und kirchlichen Archiven; in Familien-, Stiftungs- u. Firmenarchiven; etc.)
  • spezielle Nachschlagewerke und Fachliteratur (nur seriöse!)
  • kompetente Auskunftspersonen (variiert je nach Thema; z. B. Fachleute an Universitäten, Archivare, Zeitzeugen)

Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?

Die Kosten richten sich nach dem Gesamtaufwand der jeweils erbetenen Recherche und sind dementsprechend individuell unterschiedlich; als Richtwert kann von einem Honorar von 30,- bis 40,- Euro pro Archivstunde (bzw. Beratungsstunde) ausgegangen werden. (Bei längerwährenden Archivforschungen verringert sich das Stundenhonorar, wobei allerdings etwaige Anfahrtskosten, Archivgebühren, Kopierkosten o. ä. als zusätzliche Aufwendungen zum Honorar hinzukommen.) Die Kosten für das Erstellen eines Textkorpus (z. B. dem Verfassen einer Familiengeschichte unter Auswertung vorangegangener Quellenforschungen) sind unabhängig von den Archivforschungen zu honorieren und richten sich im wesentlichen nach dem Umfang des Ergebnisses.

Welche Vorteile bieten mir die Leistungen von "Historica"?

Alte Dokumente sind für den heutigen Geschichtsinteressierten oft nur mehr schwer (bzw. gar nicht) zu entziffern, komplexe historische Zusammenhänge und Faktizitäten teils nur noch für Fachleute nachvollziehbar. Als akademisch vielseitig geschulter Historiker (mit Spezialkenntnissen der Rechtswissenschaften und Rechtsgeschichte sowie Grundkenntnissen der Germanistik, Sprachwissenschaft, Toponomastik, Kunstgeschichte und Volkskunde) gewährleistet der Geschäftsführer eine fundierte und seriöse Analyse von historischen Quellen, verbunden mit einer adäquaten und wissenschaftlichen Auswertung derselben. Im Gegensatz zu unseriösen Geschäftemachern (vgl. etwa manche Praktiken im Bereich der Genealogie und Heraldik) und gewerblich tätigen „Genealogen“ liefern wir - als freiberuflich tätige Akademiker - Ergebnisse, die wissenschaftlichen Standards entsprechen und auch einer kritischen Überprüfung standhalten, noch dazu wesentlich kostengünstiger als manch anderer, nicht gleichermaßen der Wissenschaftlichkeit verpflichteter Anbieter ähnlicher Dienstleistungen. Neben absoluter Seriosität haben bei uns auch äußerste Genauigkeit und Präzision höchsten Stellenwert - sowohl hinsichtlich der Quellenanalyse als auch der sprachlichen Ausformulierung. Der Auftraggeber kann sich somit sicher sein, daß die von uns gelieferten Erkenntnisse auch tatsächlich „stimmen“, d. h. der historischen Realität entsprechen.

Bitte zögern Sie nicht, Sich mit allfälligen weiteren Fragen direkt an die Fa. „Historica“ zu wenden - gerne erteilen wir Ihnen detailliert, kostenlos und unverbindlich Auskunft.
 
       
contact: || 40857 Hits || (c) by Historica 2007 || Impressum